Albrecht Maurer

Tonstrom Quartett

Biografien



Albrecht Maurer


studierte Violine an der Musikhochschule Köln und nahm an Workshops von Johannes Fritsch und Klarenz Barlow teil. Als Keyboarder, Sänger und Geiger war er 1986 in der Kölner Jazzband Heinz aktiv, um dann zu Norbert Steins Pata Orchestra zu gehören. Einerseits tritt er, die Gotische Fidel spielend, mit dem Flötisten Norbert Rodenkirchen und Katarina Livljanic im Bereich Alter Musik auf, interpretiert aber auf dem mittelalterlichen Instrument auch zeitgenössische Musik. Als Violinist spielt er andererseits in verschiedenen Projekten und Gruppen des Jazz und der Improvisationsmusik wie dem Kent Carter String Trio oder bei Lucian Ban & John Hébert. Maurer hat mit Theo Jörgensmann, Bobo Stenson, Charlie Mariano, Wolter Wierbos, Eckard Koltermann, Lauren Newton, Benoît Delbecq, Manos Tsangaris, Barre Phillips, Harald Kimmig und Carla Bley zusammengearbeitet. genaueres auf der Vita-Seite


Elisabeth Fügemann


1985 geboren in Meerane/Sachsen. 2008 absolvierte sie an der Hochschule für Musik "Carl Maria von Weber" Dresden erfolgreich ihr Studium im Fach Violoncello (Klassik). Neben ihrer Mitwirkung in klassischen Orchestern und Kammermusikensembles sowie an Wettbewerben auf Landes- und Bundesebene, sammelte sie Erfahrungen im Jazz- und Rockbereich auf dem E-Bass. Ihr Interesse und ihre Leidenschaft für Improvisation brachte sie schon während ihres Studiums in regen Austausch mit Jazz-Musikern. So entschied sie sich für einen eher untypischen Weg: 2008 bis 2012 studierte Elisabeth aufbauend an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln Jazz-Cello bei Frank Gratkowski  und Dieter Manderscheid. Ihre Konzerttätigkeit im Bereich freie Improvisation, Neue Musik und Jazz führte sie mit unterschiedlichsten Projekten durch viele europäische Städte, Kenia und in die Mongolei. Engagements in folgenden Projekten: „Macbeth“ am Grillo Theater Essen, „Multiple Joyce Orchester“, „ gRoBa“, Ensemble „Tra i Tempi“, Ensemble X, „traveling cinema“ , Scott Fields „Feartet“,  „Peuker 8“, sowie in eigenen Projekten aktiv („Trio CEL “ – Reihe „CELling“, „phase::vier“, „Tonverbrechung“, „Polychrome orchestra“, „the Octopus“ Celloquartett, „Emißatett“ (Komponistin)). Konzerte mit vielen Musikern und Künstlern. Sie war bereits an mehreren CD Produktionen beteiligt (Scott Fields: "Kintsugi", "Haydn") und unterrichtet Cello an der „Offenen Jazz Haus Schule“ in Köln. wikipedia: Elisabeth Fügemann


Joscha Oetz


der seit den 1990er Jahren in der Kölner Musikszene in Bandprojekten wie The Streetfighters um Bruno Leicht und Zabriskie Point um Rupert Stamm aktiv ist, studierte bei Dieter Manderscheid und Bill Dobbins an der Hochschule für Musik Köln. 2000 erhielt er ein DAAD-Stipendium zum Studium bei Bertram Turetzky und George Lewis an der University of California, San Diego. Er spielte dort in dem Experimentier-Ensemble Trummerflora Collective und im Cross Border Trio um den Saxophonisten Jason Robinson. Nach seinem Debütalbum The Loonators legte er 2002 das Livealbum Vieles Ist Eins vor; es enthält Konzertmitschnitte von 1998 bis 2001, bei denen Oetz als Solist und in Duobesetzungen mit Greg Stuart, Andreas Wagner und Barre Phillips spielte. Ab 2003 lebte er in Lima, wo er mit eigenen Bandprojekten 2 CDs aufnahm und auftrat, als Sideman mit Künstlern wie Susana Baca, Cecilia Bracamonte oder dem Trompeter Gabriel Alegria arbeitete und u.a. an der Universität PUCP unterrichtete. Nach seiner Rückkehr nach Köln 2011 arbeitet er im Projekt „3 im roten Kreis“, einem Trio mit Reiner Witzel und Christian Scheuber, das sich der Filmästhetik der 1960er Jahre widmet, mit Frederik Kösters Verwandlung - mitSebastian Sternal und Jonas Burgwinkel, außerdem Norbert Steins Pata on the Cadillac, dem Clemens Orth Trio, dem Kontrabass-Ensemble Manderscheid/Gramss/Oetz/Landfermann, mit dem Trompeter  Ryan  Carniaux  und vielen mehr. In seinem Projekt Perfektomat arbeitet er mit Laura Robles, Niels Klein, Simon Nabatov und Bodek Janke. www.joschaoetz.com


Christoph Hillmann


studierte am Konservatorium von Arnheim bei Joop van Erven und René Creemers. Seit 1993 lebt er als Schlagzeuger und Perkussionist in Köln. Neben dem klassischen Schlagzeug kommen auch Alltagsgegenstände als Instrumente zum Einsatz. Er verwendet Liveelektronik und spielt Instrumente wie den persischen Tombak, den indischen Dholak, Rahmentrommeln und gelegentlich Kalimba undDarbuka. Er arbeitet in zahlreichen Gruppen und Projekten mit: Mit Andre Nendza in den Gruppen A-Tronic (mit Oliver Leicht und Stephan Meinberg),The Invention of Rooms (mit Claudius Valk und Hendrik Soll) und im Trio Lemke-Nendza-Hillmann, mit Angelika Niescier in den Gruppen Sublim(mit Hans Lüdemann und Sebastian Räther) und dem Steptanz-Projekt Summit Talks, mit Norbert Steins Patamasters und dem Frank SpeerAcoustic Quartet (mit Nils Wogram und Sebastian Räther). Außerdem wirkte er als Musiker und Komponist seit Anfang der 1990er Jahre an zahlreichen Tanzprojekten mit und spielte Film- und Hörspielmusiken ein. Er lehrt seit 2008 Hauptfach Schlagzeug an der Musikhochschule Osnabrück und gibt Seminare über verschiedenste rhythmische Spezialgebiete.

www.christoph-hillmann.de

DWillkommen.htmlWillkommen.htmlshapeimage_7_link_0

EN

Komponist | Improvisator | Interpret

Violine | Viola | Fidel | Rebec | Lyrica | Stimme

Projekte

Neues      Vita      Projekte      Diskografie      Noten      Foto      Video      Kontakt      links

Flow ist ein neuer Begriff, in den Flow kommen das höchste Glück beim Spielen. Im Fluss der Zeit improvisierte Maurer Solo Material, das er verdichtet und für diese Besetzung „re-designed“ hat. Heraus kommt eine spannende Reise im „Tonstrom“ mit Albrecht Maurer als Steuermann. Hinter dem Tonstrom Quartett verbirgt sich Streichtrio mit Perkussion und gleichzeitig eine Rhythmus Gruppe aus Bass und Schlagzeug mit zwei Melodie Stimmen darüber. Die Aufgabenverteilung wechselt bis Streicherflächen ein Schlagzeug Solo begleiten. Alles scheint hier möglich. Premiere feierte das Quartett im Loft. Das Video zeigt einen Konzertmitschnitt im Musiklabor Köln.

Albrecht Maurer - Violine, Komposition

Elisabeth Fügemann - Cello

Joscha Oetz - Kontrabass

Christoph Hillmann - Schlagzeug


TONSTROM


Das Material dieses Programms entstand aus einer Aufnahme Session in einem Studio in Frankreich, Maurer spielte solo - weißes Blatt Papier, eine Reise zu den Quellen der eigenen Tonsprache, persönlich, vergessend, suchend, fragend...


Es entstand eine Sammlung von Stücken, die meisten mit verwandtem Ausgangsmaterial, Ausgangspunkte unterschiedlichster Entwicklungen. Dieses Material hat Maurer in einem zweiten Prozess verdichtet, herausgehört und zu einer Vorlage für weitere kompositorische Prozesse gemacht.


"Für mich ist diese Art zu schreiben ein neuer Weg, Unspielbares oder zu sehr Konstruiertes erst gar nicht entstehen zu lassen und dem FLOW der Musik zu folgen." Albrecht Maurer.


In diesem Quartett werden nun wieder Improvisationen hinein gewünscht und neue Begegnungen ermöglicht.


Booking International:

Steffen ‘Jimi’ Wunderlich
Gubener Strasse 48

10243 Berlin, Germany,
phone: 0049 (0) 30 2944-9781email:

info@be1two.net

Chamber Remix Cologne, eine neue Konzertreihe von Albrecht Maurer im Kunsthaus Rhenania:  chamber-remix.de

Syntopia.net, mit weiteren Projekten, an denen Albrecht Maurer beteiligt ist. www.syntopia.net

Nemu Records, das Label von Albrecht Maurer und Klaus Kugel

www.nemu-records.com

möchten sie in den Konzertverteiler von

Albrecht Maurer aufgenommen werden, klicken Sie hier, um eine Mail zu schreiben

Konzertverteiler 

Links

Booking

Copyright © Albrecht Maurer | Contact
Facebook Profile
 

top